Medizinisches Personal mit Blick auf den Besucher von https://www.penimaster.li/ oder diskutierend

Testberichte, Studien und Erfahrungen von Ärzten mit PeniMaster PRO

Ärztlicher Bericht Dr. Ruslan Petrovich über PeniMaster®PRO

  • Dr. Petrovich hat eigene Erfahrungen mit allen Arten von Penisexpandern
  • wendet Expander bei Patienten zur Penisvergrößerung ohne Operation und nach Penisoperationen zur Nachsorge an
  • Die langfristige Dehnung des Gewebes bewirkt immer eine Penisvergrößerung.
  • Für gute Ergebnisse muss eine effizienter Expander verwendet werden, der lange Zeit bequem am Penis getragen werden kann.
  • Dr. Petrovich selbst konnte aufgrund mangelhafter Fixierleistungen, unbefriedigendem Komfort und zahlreicher Nebenwirkungen keinen Penisexpander längere Zeit tragen. Dies war ihm erstmalig mit PeniMaster PRO möglich.
  • Dr. Petrovich setzt große Hoffnungen in PeniMaster PRO auch im Bereich der Nachsorge nach Operationen am Penis.

Anm. d. Redaktion:

Der nachfolgende Text ist ein Testbericht des renommierten Urologen und Andrologen Dr. Ruslan Petrovich über den Penisexpander PeniMaster PRO.

Dr. Petrovich ist Chirurg, plastischer Chirurg und Mikrochirurg mit Spezialisierung auf Andrologie. In dieser Tätigkeit hat er mehrere tausend Operationen am Penis durchgeführt. Dr. Petrovich nutzt Penisexpander für Patienten als non-invasive Möglichkeit der plastischen Peniskorrektur (Penisvergrößerung und Penisbegradigung) als auch zur Nachbehandlung des operierten Penis.

Seine Bewertung des physiologischen Penisexpanders PeniMaster PRO basiert auf eigenen Erfahrungen und denen seiner Patienten mit herkömmlichen Penisstreckgeräten im Vergleich zu PeniMaster PRO.

Der Bericht wurde von Dr. Petrovich sukzessive, seinem wachsenden Erkenntnisgewinn über das Produkt in der täglichen klinischen Anwendung entsprechend, über einen Zeitraum von mehreren Monaten in seinem bekannten russischsprachigen Extender-Forum veröffentlicht. Dies erklärt den stellenweise sprunghaft wirkenden „Notizbuch-Charakter“ bei der Wiedergabe des Textes außerhalb eines Forums, wie an dieser Stelle.

Dr. Petrovich publiziert urologische Fachbeiträge auch im Andro-Forum, etwa über Erektile Dysfunktion, männliche Unfruchtbarkeit, Vorzeitige Ejakulation, Phimose oder Krümmung des Penis und ist dort Ansprechpartner zu diesen Themen.

Die Veröffentlichung des Textes erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Petrovich.

Dr. Ruslan Petrovich über PeniMaster®PRO. Anwendung eines Extenders* in der Medizin

*Anm. d. Redaktion:
Dr. Petrovich bezeichnet Streckgeräte für den Penis als „Extender“. Dies entspricht einer gängigen Bezeichnung für diese Produkte. Korrekter ist jedoch die Bezeichnung „Expander“ (mehr lesen). In der Übersetzung des Textes von Dr. Petrovich behalten wir den Begriff „Extender“ bei.

Dr. Ruslan Petrovich:
Zum ersten Mal während der vielen Jahre, in denen ich mich nun schon mit dem Thema Penisverlängerung beschäftige, war es mir mit dem Gerät PeniMaster PRO möglich, einen Penisextender erfolgreich und diszipliniert über mehrere Tage selbst zu tragen.

Ich habe eigene Erfahrungen mit praktisch allen Arten von Extendern. Geräte mit Schlaufen, Gurten, Gestängen oder auch Pumpen. Ich selbst hatte nie das Ziel oder die Motivation, mein Glied zu vergrößern. Dennoch wollte ich eigene Eindrücke mit diesen Geräten sammeln, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was meine Patienten mit diesen Produkten erleben.

Meine Analyse zur Effizienz der Techniken zur Penisvergrößerung ergab, dass die mechanische Dehnung des Gewebes des Penis mit einem Penisstrecker prinzipiell immer wirksam ist.

Demgegenüber sind Penisextender in lediglich 60-70% der Fälle effizient. Da Extender jedoch das notwendige Werkzeug für die Realisierung der Gewebedehnung des Penis sind, hängt deren Effizienz von folgenden Kriterien ab:

  • Zugkraft
  • Anwendungszeit (Dauer des Tragens des Extender pro Anwendung)
  • zuverlässige Fixierung des Extenders am Penis
  • komfortable Fixierung des Extenders am Penis
  • Anwendungssicherheit (keine Verletzungen)

Auch wenn die ersten drei Voraussetzungen gegeben sein sollten, wird das Fehlen der letztgenannten Kriterien dennoch einen Erfolg unterminieren und diesen „gegen Null“ führen.

Denn selbstverständlich können viele Männer durchaus die nötige Zeit für die langfristige Nutzung eines Extenders aufbringen. Sie können etwa lernen, deren Zugstangen einzustellen und auch, wie man die Eichel zur besseren Passform für Geräte mit Schlaufen- oder Riemenfixierung bandagiert. Sobald jedoch Abschürfungen oder Schwellungen durch die Benutzung des Extenders entstehen, sind sie gezwungen, einige Tage zu pausieren. Auch muss in der Folge auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Dieser erzwungene Verzicht aufgrund einer Verletzung des Penis (z. B. Riss der Vorhaut) führt bei sexuell aktiven Männern zur Ablehnung des Extenders, der jedoch möglichst täglich benutzt werden sollte.

So ist die Ineffizienz der Geräte das Ergebnis aus unregelmäßiger Anwendung mit zu schwacher Zugkraft aufgrund möglicher Verletzungen und erklärt, warum viele Anwender mithin von der Methode der Gewebedehnung enttäuscht sind.

Ich selbst konnte Extender mit Schlaufenfixierung aufgrund entstehender Schmerzen nie länger als eine Stunde tragen. Extender mit Riemenfixierung hielten oft nicht oder die Riemen sprangen bei stärkerer Spannung aus den Halterungen. Aufgrund dieser Erfahrungen gab es für mich bislang keinen idealen Extender.

Meine persönliche Erfahrung mit dem neuen Vakuum-Extender PeniMaster PRO hingegen ist positiv.

Zwar hatte ich nie das Ziel einer Penisverlängerung vor Augen. Aber ich war neugierig auf das Gerät, welches ich zum Test zur Verfügung gestellt bekam. Schon bei der ersten Anwendung konnte ich das Gerät, trotz einer starken Zugkraft, über drei Stunden tragen.

Niemals zuvor war es mir gelungen, einen Extender über einen so langen Zeitraum anzuwenden. Denn entweder verrutschte dieser, oder ich musste die Anwendung aufgrund auftretender Schmerzen stoppen. Nachdem ich mich so zunächst von der generellen Anwendbarkeit überzeugt hatte, testete ich PeniMaster PRO im Alltag. Eine halbe Stunde Autofahrt, ein Einkauf, ein Spaziergang gefolgt von einer weiteren Autofahrt - über drei Stunden. Dabei führten körperliche Bewegungen, etwa beim Treppensteigen, zu veränderten Zugkräften und mithin zu leichten Komforteinbußen. Dennoch hielt der Extender trotz der hohen Zugkraft einwandfrei, der Prozess der Gewebedehnung war schmerzfrei. Das Wichtigste jedoch: Es entstanden keinerlei Abschürfungen oder Ödeme.

Daher setze ich große Hoffnungen in das Gerät auch nach operativen Eingriffen am Penis mit dem Ziel der Penisverlängerung.

Urologe Dr. Ruslan Petrovich

Curriculum Vitae Dr. Ruslan Petrovich

Beruf
  • Arzt und Androloge, plastischer Chirurg mit Spezialisierung auf chirurgische Andrologie
Ausbildung
  • 2000
  • Abschluss an der Moskauer Medizinischen Akademie mit Bestnoten und Auszeichnung
  • 2000 bis 2001
  • Wissenschaftlicher Sekretär des Berufsverbandes der Andrologen Russlands
  • 2000 bis 2002
  • Weiterbildung in der klinischen Abteilung für Urologie und Andrologie an der Moskauer Universität
Praxis
  • 2002 bis 2008
  • Urologe am Klinikum für Mikrochirurgie, rekonstruktive und reproduktive Andrologie im Rehabilitationszentrum Moskau
  • 2008 bis 2010
  • Urologe am Zentrum für Humanreproduktion
  • ab 2011
  • Chirurg in der Abteilung Mikrochirurgie der staatlichen Rehabilitationsklinik Moskau
  • hat mehrere Tausend Operationen im Bereich der Genital- und Plastischen Chirurgie durchgeführt
Lehr-und Forschungsaktivitäten
  • 2003 bis 2007
  • Assistent an der Fakultät für Urologische Chirurgie
  • Pädagoge für die thematische Verbesserung der chirurgischen Andrologie
  • seit 2011
  • Assistenz an der Fakultät für Plastische und Ästhetische Chirurgie an der Russischen Universität für Völkerfreundschaft
  • 2011
  • Diplomarbeit zum Thema „Diagnose und Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Männern mit Übergewicht“
  • publiziert in regionalen und internationalen Internetforen
  • Referiert auf medizinischen Fachtagungen zu zahlreichen Themen rund um die Gesundheit des Mannes
  • veröffentlicht regelmäßig Beiträge in wissenschaftlichen Fachzeitschriften für Andrologie/Urologie
  • Sprecher der pharmazeutischen Unternehmen Bayer-Schering Pharma und Eli Lilly zu Hypogonadismus (einer endokrinen Funktionsstörung der Hoden, die zu Testosteronmangel führt) und erektile Dysfunktion
  • Inhaber zahlreicher Patente im Bereich der rekonstruktiven Chirurgie des Genitalbereichs
Schwerpunktfelder
  • Diagnose und Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit
  • Genital-Chirurgie
  • Behandlung vorzeitiger Samenerguss
  • Erektile Dysfunktion (Therapie und chirurgische Behandlung)
  • Diagnose und Behandlung von Hypogonadismus
  • Korrektur der Größe des Penis (von der Therapie bis zur chirurgischen Korrektur)
  • Diagnose und Behandlung von altersbedingtem Androgenmangel
  • allg. Plastische Chirurgie
  • Plastische Chirurgie bei Männern mit Gynäkomastie und Lipomastie
  • vermännlichende Implantate bei Transsexuellen

Dr. Ruslan Petrovich über PeniMaster PRO

  • Ergebnisse operativer Penisverlängerungen waren oft unbefriedigend, weil keine leistungsfähigen Penisexpander für die Nachsorge verfügbar waren
  • Dr. Petrovich erwartet eine Verbesserung der operativen Ergebnisse, wenn PeniMaster PRO in der Nachsorge zur Gewebedehung eingesetzt wird.
  • Dr. Petrovich hat PeniMaster PRO binnen eines Monats bereits dreißig Patienten erfolgreich am Penis angelegt (Januar 2013).
  • Das Gerät kann zunächst kompliziert erscheinen.
  • Wird PeniMaster PRO korrekt gehandhabt, kann dieser innerhalb weniger Sekunden am Penis angelegt und lange Zeit komfortabel getragen werden.

Das oftmals unbefriedigende Ergebnis einer operativen Verlängerung des Penis erklärt sich dadurch, dass der Patient die anschließend verwendeten Extender mit Schlaufen- oder Halteriemenfixierung nicht tragen kann. Entweder, weil die Halterung versagt oder Schmerzen verursacht, was auch der spezifischen Anatomie des Penis (kleine Eichel; lange Vorhaut; kurzes Frenulum) sowie anderen individuellen Merkmalen (niedrige Schmerzschwelle, dünne, empfindliche Haut, chronische Entzündung) geschuldet sein kann.

Anm. d. Redaktion:
Nach einer Operation am Penis kann sich das Narbengewebe zusammenziehen und so die operativ erzielte Verlängerung des Penis konterkarieren).

Dr. Ruslan Petrovich:
Ich bin überzeugt, dass die Anwendung von PeniMaster PRO nach einer operativen Penisverlängerung aufgrund der anschließenden komfortablen Dehnung sehr effektiv ist.

Ergänzung vom 29.01.2013
Ich begrüße es sehr, dass das Interesse an PeniMaster PRO wächst. Ich arbeite mit diesem Modell seit über einem Monat in meiner klinischen Praxis. Zum heutigen Zeitpunkt haben mich über dreißig Patienten konsultiert, die PeniMaster PRO entweder über mich gekauft oder diesen bereits in die Sprechstunde mitgebracht haben.

Ich möchte weiter über deren als auch über meine eigenen Erfahrungen berichten. Auf den ersten Blick kann das System etwas kompliziert wirken. Ein Eindruck, den auch manche Mitglieder unseres Andro-Forums haben, die das Gerät nicht sofort korrekt anwenden konnten. Exemplarisch sind die Erfahrungen von Nik, der nach anfänglichen Schwierigkeiten mittlerweile sehr zufrieden mit dem Gerät ist. Denn wenn man alles richtig gemäß der Anleitung handhabt, ist der Extender innerhalb weniger Sekunden einfach und sicher am Penis fixiert. Danach kann er sehr komfortabel über lange Zeiträume getragen werden.

Daher lege ich meinen Patienten das Gerät erstmalig selbst an und stelle die Länge des Stangen-Zugkrafterzeugers sowie den Unterdruck für sie ein. Dabei achte ich auch auf deren persönliches Empfinden und Komfortgefühl. Anschließend tragen die Patienten das Gerät etwa zwei Stunden zur Probe am Penis und berichten mir anschließend über ihre Erfahrungen.


Dr. Ruslan Petrovich über PeniMaster PRO

  • PeniMaster PRO ist kein gewöhnlicher Vakuum-Expander.
  • Aufgrund der drei kombinierten Haltekräfte (Adhäsion, Formschluss, Unterdruck) ist die Fixierleistung so gut und gleichzeitig komfortabel.
  • In einem einfachen Penisexpander mit simpler Vakuum-Glocke (ohne physiologische Passform mit der Eichel wie bei PeniMaster PRO) wäre eine größere Verletzungsgefahr gegeben.
  • deutlich leistungsfähiger als Expander mit Schlaufenfixierung
  • bis Anfang 2013 binnen Monatsfrist bereits an über dreißig Patienten erfolgreich im Alltag getestet
  • nur bei wenigen Indikationen am Penis nicht empfehlenswert

Der Penisextender PeniMaster PRO ist kein gewöhnliches Vakuumgerät. Vielmehr kombiniert es Unterdruck mit anderen Bindungskräften.

Zunächst wird die Eichel durch Unterdruck in die Eichelkammer gesaugt und dort formstabil gehalten. Als weitere Fixierkräfte kommen dort Adhäsion („Klebekraft“) und mechanischer Formschluss (aufgrund der Ausformung der flexiblen Membran und der Unterdruckkammer, auch in Verbindung mit den Split-Adaptern) zum Tragen.

Da sich diese Haltekräfte gegenseitig ergänzen, gelingt eine sehr sichere Fixierung der Eichel bei gleichzeitiger Minimierung unerwünschter Nebenwirkungen der einzelnen Kräfte. Wäre PeniMaster PRO etwa ein herkömmliches reines Vakuumgerät, wäre die Verletzungsgefahr bei längeren Tragezeiten deutlich höher. Hätte das Produkt eine rein mechanische Fixierung des Penis (Schlaufenexpander), könnte man aufgrund auftretender Schmerzen kaum ausreichend lange Tragezeiten erzielen.

Zudem sind rein mechanische Systeme für Patienten mit kleinen oder sensibler Eichel ohnehin kaum geeignet.

Keine Probleme bei bislang 30 getesteten Extendern

Der Extender ist universell einsetzbar. Bis zum heutigen Tage habe ich „PeniMaster PRO“ bei über dreißig Patienten angewendet. Ich konnte jedem einzelnen von ihnen das Gerät erfolgreich so anlegen, dass dessen Probeanwendung in der Klinik über einen anfänglichen Zeitraum von 1-2 Stunden problemlos sofort schmerzfrei und komfortabel möglich war. Die Patienten bewegten sich dabei frei in der gesamten Anlage, stiegen Treppen, gingen spazieren oder besuchten die Kantine.

Alle Patienten haben sich PeniMaster PRO nach diesem Test gekauft. Diejenigen, die zuvor einen Expander mit Schlaufenfixierung verwendet hatten, waren begeistert.

Es gab dennoch Patienten mit speziellen Problematiken, denen ich vom Tragen abgeraten habe. Dies war ein Patient mit einer pathologisch hypersensitiven Eichel, bei der selbst kleinste Berührungen starke Schmerzen verursachte, was eine operative Desensibilisierung indizierte. Bei einem anderen wurde die Vorhaut durch das zu kurze Vorhautbändchen in die Unterdruckkammer gezogen und schwoll an. Dies hätte vor dem Einsatz eines Extenders ebenfalls chirurgisch korrigiert werden müssen.


Dr. Ruslan Petrovich über PeniMaster PRO

  • Anwendung ohne adaptive Adhäsions-Membran ist bei großer Eichel möglich (aber nicht empfehlenswert)
  • Probleme, die bei der Anwendung entstehen, können durch einfache Justierung des Unterdrucks beseitigt werden, um die Kombination aus Formschluss, Adhäsion und Vakuum auszubalancieren.

Da das Gerät prinzipiell sogar ohne adaptive Membran funktioniert*, kann man unter Umständen auch auf diese verzichten. Denn in einigen Fällen erschwerte die Membran das Einsaugen der Eichel in die Unterdruckkammer. Ich persönlich verwende sie nicht. Allerdings muss man verhindern, dass Gel in das Ventil eindringt (was die Funktion des Gerätes beeinträchtigen könnte). Daher nehme ich dieses in regelmäßigen Abständen ab und reinige es von innen mit einem Taschentuch

*Anm. d. Redaktion: Das Tragen von PeniMaster PRO ohne Membran ist für Männer, deren Eichel die Kammer nicht vollständig ausfüllen, nicht geeignet. Wir empfehlen zudem allen Anwendern dringend, das Gerät gemäß der Gebrauchsanleitung mit der montierten adaptiven Adhäsions-Membran zu verwenden! Diese verbessert die Fixierleistung des Systems, indem sie sich an jede Eichelform und -größe dynamisch anpasst. Zudem schützt die Membran die Eichel gegenüber dem Unterdruck in der Eichelkammer und verhindert das Eindringen von Flüssigkeiten (Schweiß, Pflegemittel) in das Ventil

Dr. Ruslan Petrovich:
Meinung vom 1/29/13, fortgesetzt.

Es ist notwendig, den Unterdruck im System einzustellen. Durch einmalige, ggf. anderthalbfache, Betätigung des Pumpballs wird die Eichel meist korrekt fixiert.

Anm. d. Redaktion:
Das Einsaugen der Membran (mit der Eichel) kann in mehreren Schritten erfolgen, ohne den Pumpball von PeniMaster PRO abnehmen zu müssen).

Dr. Ruslan Petrovich:
Die Eichel darf anschließend nicht aus der Eichelkammer herausragen. Dies kann durch leichtes wegziehen des Schleusenrings von der Eichelkammer kontrolliert werden. Ist der Eichelkranz sichtbar, muss noch einmal nachgepumpt werden. Manchmal muss ein Split-Adapter zur Verkleinerung des Öffnungsdurchmessers der Eichelkammer verwendet werden.*

*Anm. d. Redaktion:
bei geringem Penisdurchmesser)

Dr. Ruslan Petrovich:
Im Inneren sollte die Eichel nicht zu stark gegen die Split-Adapter gedrückt werden, da dies die Wirkweise des Systems hin zu seiner mechanischen Fixierkomponente verschiebt*. Sollte die Eichel zu stark gegen den Split-Adapter gedrückt werden, macht sich dies meist durch einen dumpfen Schmerz bemerkbar. Durch leichtes Nachpumpen wird die Eichel weiter nach vorne in Richtung Ventil gezogen und der Eichelkranz entlastet.

*Anm. d. Redaktion:
PeniMaster PRO kombiniert Formschluss (mechanische Fixierung), Adhäsion und Unterdruck zur schonenden, sicheren Fixierung der Eichel).

Dr. Ruslan Petrovich:
Ein Beispiel aus der Praxis: Der Extender wird mit dem Stangen-Zugkrafterzeuger am Penis angelegt. Die Sichtprüfung durch Wegziehen des Schleusenringes von der Eichelkammer bestätigt, dass die Eichel vollständig korrekt in die Eichelkammer eingesaugt ist. Dennoch entsteht ein dumpfer Schmerz (im Eichelkranz).

Man entkoppelt nun einfach das Gestänge von der Eichelkammer, wendet erneut den Pumpball zum Abpumpen von etwas Luft an (ohne die Eichelkammer zuvor von der Eichel nehmen zu müssen) und verbindet anschließend wieder Gestänge und Eichelkammer. Nun sind die Schmerzen beseitigt.

So erlaubt die Konstruktion von PeniMaster PRO eine sehr komfortable Streckung des Penis, auch nach einer operativen Penisverlängerung (Ligamentomie). Diese zuverlässige Fixierung ermöglicht die dauerhafte Gewebedehnung nach der OP, wodurch überhaupt erst das maximale Operationsergebnis erzielt werden kann.


Testurteil Dr. Ruslan Petrovich PeniMaster®PRO

Dr. Ruslan Petrovich über PeniMaster PRO

  • Die Produktvorteile überwiegen alle anfänglichen Erschwernisse beim Kennenlernen von PeniMaster PRO.
  • Dr. Petrovich hält PeniMaster PRO für das beste Gerät zur Penisstreckung.
  • Für Anwender herkömmlicher Geräte ist PeniMaster PRO ein großer Fortschritt.
  • Dr. Petrovich setzt PeniMaster PRO im klinischen Bereich zur Nachsorge nach Penisoperationen ein.
  • PeniMaster PRO ist das erste Produkt, welches er seinen Patienten ohne Einschränkungen oder gar eigene Modifikationen am Produkt empfehlen kann.
  • Dr. Petrovich stuft PeniMaster PRO als perfekten und effektivsten Penisexpander ein, auch hinsichtlich der nicht-operativen Penisverlängerung.

Meinung vom 11.02.2013

Der Extender ist wirklich sehr gut.

Alle Erschwernisse, die bei der Anwendung auftreten können, sind in Anbetracht der sicheren und komfortablen Fixierung des Penis unerheblich. Dies ist meine persönliche Meinung als Anwender von PeniMaster PRO. Und auch meine professionelle Einschätzung.

Ich halte diesen Extender für das derzeit beste Gerät zur Anwendung nach einem operativen Eingriff und auch zur konservativen, nichtoperativen Verlängerung des Penis.

Ich erlaube mir an dieser Stelle ein Urteil, was unethisch sein mag. Vielleicht werde ich diesen Text daher einmal löschen. Dennoch: Wenn ich gefragt werde, was ich empfehlen kann, einen PeniMaster PRO oder einen Extender mit Schlaufenfixierung, ziehe ich eine Analogie zu Automodellen. Besteht die Aufgabe, von „Punkt A“ nach „Punkt B“ zu kommen, ist dies mit einem einfachen Auto (ich möchte keine Marken nennen) oder mit einem komfortablen Luxusmodell möglich. Ist man noch nie mit einem einfachen Auto gefahren, nimmt man die Vorzüge des Luxusmodells als gegeben und selbstverständlich hin, weiß diese gar nicht richtig zu schätzen. Ebenso ist es beim Thema Penisvergrößerung. Die Aufgabe hierbei besteht darin, den Penis zu dehnen. Dafür muss ein Gerät ausgewählt werden. Und auch hier gibt es erhebliche Unterschiede in der Eignung für diesen Zweck.

Selbstverständlich freue ich mich für alle Patienten, für die PeniMaster PRO der erste Extender ist. Andererseits können sie nicht die gleiche Begeisterung wie ich dafür spüren, der das Gerät aus eigener Anwendungserfahrung mit herkömmlichen Extendern vergleichen kann.

Ich habe in der Zeit zwischen 2005-2009 etwa 120 bis 150 operative Penisverlängerungen durchgeführt. Diese Patienten hatte mich im Vorfeld der Operation nicht konsultiert, ich war lediglich der behandelnde Chirurg. Diese Aufgabe umfasste auch die Unterweisung der Patienten in die Handhabung eines Penisextenders nach der Operation. Ich kann sagen, dass die Hälfte aller Männer, die ich operiert habe, die damals verfügbaren Extender schlichtweg nicht anlegen konnten, weil diese nicht passten. Dies schließt alle Extender ein, sowohl mit Schlaufen- als auch mit Riemenfixierung.

In den meisten Fällen betraf dies Männer mit kleiner, abgeflachter Peniseichel oder langer Vorhaut. Das Halteband rutsche einfach ab. Schlaufenfixierungen quetschen den Peniskopf sogar durch Schaumstoff und reizten zusätzlich die Haut. All dies war wenig praktikabel.

Aus der Not heraus erfand ich eine Penis-Bandagetechnik mit Peha-Haftband. Dies löste zwar das Problem der unzureichenden Fixierung, führte jedoch nicht zu einer Verbesserung des Tragekomforts.

Warum berichte ich das alles?

Weil viele Patienten kein zufriedenstellendes finales Operationsergebnis erzielen konnten, ganz einfach deswegen, weil sie in der Nachsorge keine ausreichende Dehnung des operierten Penis über längere Zeit erreichen konnten! Hätte ich schon damals einen PeniMaster PRO zur Verfügung gehabt, wären die Effizient der Operationen durch das Gerät ganz wesentlich höher gewesen.

Ich kann sagen, dass ich mit PeniMaster PRO den perfekten Extender für meine tägliche Praxis gefunden habe.

Allen Patienten, die ich berate oder am Penis operiere, empfehle ich trotz des Gerätepreises mit Nachdruck, einen PeniMaster PRO zu verwenden.

Auch Patienten, die ihren Penis auf nicht-operative, konservative Weise vergrößern wollen oder denjenigen, bei denen keine medizinische Indikation für eine Operation besteht, empfehle ich ausschließlich PeniMaster PRO als den weitaus effektivsten Penisextender.

Da mir Ergebnisse wichtig sind, werde ich das Thema weiter vorantreiben. Mein Ziel ist es, die maximale Effizient bei der Technik der Penisverlängerung zu erreichen.